Neuer Bauzonenplan für Littau                                           von Godi Morach

Der NLZ entnehme ich, dass der Stadtrat sich entschieden hat, auch für das eingemeindete Littau eine neue BZO zu erarbeiten. Eigenartigerweise schliesst er zum Vorneherein aus, Hochhausstandorte vorzusehen. Welche Idee dahintersteckt, ist mir völlig schleierhaft, würde sich doch der Littauerboden extrem klar für Hochhausstandorte eignen.

Statt ‒ wie vorgesehen ‒ in gewachsenen Quartieren der Luzerner Innenstadt Hochhäuser einzuzwängen, könnte man im Littauer Boden Standorte eruieren, die weder das vertraute Stadtbild zerstören noch den Nachbarn vor der Aussicht und der Sonne stehen. Bei geschickter Planung hätte man kaum Einsprachen und Aktionen von Hochhausgegnern zu befürchten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bruno Ackermann (Dienstag, 19 Januar 2016 12:05)

    Irrational !!! Es gibt kein Grund für Hochhäuser, weder in der Stadt noch auf dem Land !!! Die Fluchtwege werden immer länger. Wir sind über- und zer-siedelt. Kleinkariertheit lebt im Grössenwahn. Wehe, wenn sie losgelassen! Man kennt die Architekten nicht! Sie sind Spiesser mit Allüren ohne Bodenhaftung! Wir werden immer mehr eine unüberschaubare Gesellschaft. Und genau das will eine internationale Clique: Seelische (und staatliche) Ausbeutung! "Städteplanung" hat nichts mehr mit organisch Gewachsenem zu tun, sondern mit Orgasmus.
    PS: Raumplanung ist ohne Einsicht und ohne Verstand! Sie will sich nicht ersthaft mit den Problemen auseinandersetzten. Es geht hier nicht um menschliche sondern um finanzielle Interessen.